Senioren-Internet-Initiativen

„Ungeahnte Welten von Informationen“

Die Helfer der Initiative Erlangen sind zu sehen.

PC, Tablets und Smartphones verändern die Welt – und diese Veränderungen machen auch vor älteren Menschen nicht halt. Viele sind jedoch zunächst skeptisch: Braucht man das Internet denn wirklich? Und kann man das in fortgeschrittenem Alter überhaupt noch lernen? Im SeniorenNetz Erlangen ist man sich sicher: Wer den ersten Schritt wagt, wird schnell den Nutzen des Internets für sich persönlich erkennen.

Um die ersten (oder auch die weiteren) Schritte in der Multimediawelt nicht alleine meistern zu müssen, gibt es das SeniorenNetz Erlangen. Durch den Gedankenaustausch mit anderen oder im Zusammenschluss mit Gleichgesinnten lassen sich viele Dinge und Aspekte der digitalen Welt besser verstehen. Aber auch konkrete technische Probleme mit Hard- und Software können so gelöst werden.

Ehrenamtliche beraten und informieren, unterrichten und unterstützen Seniorinnen und Senioren aller Altersstufen – ob mit oder ohne Computerkenntnisse. Das Angebot richtet sich nach dem Interesse und dem Lerntempo der Teilnehmenden. Wer für Neues aufgeschlossen ist, wird hier etwas Passendes finden.

Menschen lernen in einem Seminar den Umgang mit dem Tablet.

Ein 80-Jähriger, der in einem Seniorenheim wohnt, bekommt von seinem 200 Kilometer entfernt lebenden Sohn ein Tablet zu Weihnachten geschenkt. Als er zum SeniorenNetz Erlangen kommt, sagt er: „Einschalten und aufladen kann ich das Gerät, aber nicht mehr.“ Nach zweistündiger Einweisung durch einen anderen Senior konnte der 80-Jährige Mails an seinen Sohn und seine Freunde schicken. Für ihn war dieser Einstieg der erste Schritt in die Welt des Internets, die gleichzeitig eine ungeahnte Welt der Information für ihn darstellte.

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 1. August 2016