Internet der Dinge

Toaster, der sich automatisch mit einem Smartphone-Wecker verbindet und selsbstämndig das Toast vorbereitet.

Internet der Dinge (engl. Internet of Things, kurz IoT) ist die intelligente, automatische Verknüpfung von Alltagsgegenständen mit dem Internet. Die Gegenstände sollen den Menschen in ihrem Alltag helfen, ohne aufzufallen oder lästig zu werden. Was in Filmen wie unglaubliche Science-Fiction anmutet, ist in der Realität bereits möglich. Ein gutes Beispiel ist der intelligente Kühlschrank, der für seine Besitzerin oder seinen Besitzer selbstständig einkauft. Dies funktioniert dank vieler Sensoren und der Verknüpfung zu einer Datenbank. So messen die Sensoren, was noch im Kühlschrank ist, und die Datenbank gleicht dies mit den Gewohnheiten des Besitzers und dem Bestand von Waren im Kühlschrank ab. Sobald sich zu wenig von einer Ware im Kühlschrank befindet, geht via Internet eine Bestellung etwa für Milch, Käse oder Gemüse an einen Lieferanten. Möglich wäre auch der Toaster und die Kaffeemaschine, die sich morgens mit dem Weckerklingeln einschalten, damit das Frühstück vorbereitet wird.
Das Internet der Dinge zielt darauf ab, ALLE Gegenstände zu vernetzen, wie das aussehen kann zeigt klicksafe in ihren Materialien „Privatsphäre und BIG Data“: Internet der Dinge (Lösungsblatt).

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 3. März 2015

Lizenz: Für den Text auf dieser Seite gilt: CC-BY-ND 3.0 DE

Kommentare sind geschlossen.