Der Schnellcheck mit Barbara Steinhöfel (VZ-RLP)

Was ist eigentlich SSL?

SSL ist eine Art von Datenverschlüsselung, wie sie beispielsweise beim Tätigen von Online-Bankgeschäften, Online-Einkäufen, aber auch beim Versand von E-Mails zum Einsatz kommen kann. Die Idee hinter SSL ist, dass mittels Verschlüsselungsmethoden der Datenverkehr im Internet vor fremden oder ungewollten Zugriffen geschützt werden kann. Die Abkürzung SSL entstammt dem Englischen und bedeutet Secure Socket Layer. Wichtig ist hier vor allem das Wort „Secure“, zu Deutsch „sicher“. SSL soll für eine sichere Übertragung von Daten sorgen. „Man erkennt den Einsatz von SSL an verschiedenen Dinge: Zum einen steht in der Adresszeile im Browser nicht nur „http“, sondern „https“. Zum anderen habe ich ein kleines Schlosssymbol, das geschlossen ist und grün hinterlegt wird“, erklärt Barbara Steinhöfel von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Auf den Einsatz von sicheren Datenübertragungen zu achten, ist wichtig, denn der Einsatz von SSL nützt der eigenen Sicherheit. Mithilfe der Erkennungsmerkmale „https“, dem Schlosssymbol und der grünen Hinterlegung in der Browserzeile, lässt sich der Einsatz einer sicheren Verbindung schnell überprüfen. „Man kann die grünhinterlegte Schrift anklicken und dann sehen, ob das Zertifikat noch gültig ist.“ Die Expertin rät, beim Umgang mit SSL auf diese Sicherheitsmerkmale zu achten, damit auch in Zukunft das Tätigen von Einkäufen oder Bankgeschäften im Internet sicher abläuft.

Podcast: Das gesamte Interview mit Frau Steinhöfel können Sie hier nachhören:

 

Interessante Links:

Musik: Make Believe by MoOt licensed under CC BY (jamendo.com)

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 13. Juni 2014

Kommentare sind geschlossen.