Der Schnellcheck mit Barbara Steinhöfel (VZ-RLP)

Von Datenklau und Passwortsicherheit – Wie kann ich meinen Computer schützen?

PC wird von einen Schloss verriegelt

„Millionen von Passwörter zu E-Mail-Konten gestohlen“, „Cyberkriminalität nimmt weiter zu“, „Datenklau durch Computerschädlinge“. Meldungen wie diese finden sich immer öfter in den Medien. Hinter diesen Nachrichten verbirgt sich eine immer größer werdende Zahl von Computernutzern, die aus dem Internet angegriffen werden. Nach aktuellen Zahlen des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien sind 38 Prozent aller Internetnutzerinnen und -nutzer innerhalb der letzten zwölf Monate von Angriffen aus dem Netz betroffen gewesen. Die Art der Attacken ist dabei ganz unterschiedlich. Neben Computerschädlingen steht das Ausspionieren von Daten besonders weit oben in der Liste der Cyberattacken. Für Aufsehen gesorgt hat der Fund von Millionen gestohlenen E-Mail-Zugängen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik bietet seitdem die Möglichkeit an zu überprüfen, ob die eigene E-Mail-Adresse in diesem und in anderen illegalen Datensätzen zu finden ist.

„Wenn das Passwort gestohlen wurde, dann muss man dieses sofort ändern. Und ganz wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass man für verschiedene Zugänge auch verschiedene sichere Passworte einrichtet“, rät Barbara Steinhöfel von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Aber auch, wenn die eigene E-Mail bisher nicht betroffen ist, bedeutet dies „nicht direkt einen Freibrief und man sollte auch nicht denken, dass alles in Ordnung ist. Jede Woche passiert etwas in diesem Bereich und man sollte immer auf seine Mails achten und die Augen offen halten“, so Steinhöfel weiter. Ganz wichtig für die Sicherheit des eigenen E-Mail-Kontos oder den Zugang zum Online-Einkauf ist ein sicheres Passwort. Dieses „sollte mindestens aus zehn, wenn nicht sogar mehr Zeichen bestehen, sollte Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen enthalten.“ Merken lässt sich solch ein kompliziertes Passwort mit einem kleinen Trick, verrät die Expertin, „man bildet einfach einen Satz und nimmt für das Passwort einfach immer die ersten Buchstaben der Wörter.“

Podcast: Das gesamte Interview mit Frau Steinhöfel können Sie hier nachhören.

 

Video: So kann man sich ein sicheres Passwort erstellen und merken.

Interessante Links:

Musik: Make Believe by MoOt licensed under CC BY (jamendo.com)

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 13. Juni 2014

Kommentare sind geschlossen.