Neue Erkenntisse

Achter Altersbericht

Wie können die Digitalisierung und der Einsatz von Technik zu einem guten Leben im Alter beitragen? Mit dieser Frage hat sich die Sachverständigenkommission für den achten Altersbericht der Bundesregierung beschäftigt. Die Forschung berücksichtigte dabei gesellschaftliche, soziale und ethische Fragen und sah sich Bereiche wie Smarthome und Telemedizin genauer an. Eine wichtige neue Erkenntnis lautet: Die digitale Spaltung der Gesellschaft ist keine Frage des Alters!

Digitalisierung kann das Leben erleichtern

Der Einsatz digitaler Techniken kann für viele Menschen im Alltag eine große Stütze sein. Der Teppich, der den Notruf alarmiert oder die digitale Fußmatte, die alle Vitalfunktionen kontrolliert, können auch gesundheitlich beeinträchtigten Seniorinnen und Senioren ein Leben in den eigenen vier Wänden ermöglichen. Gesundheits-Apps erinnern an die regelmäßige Einnahme von Arzneimitteln, und Saugroboter übernehmen die mühselige Hausarbeit.

Kommunikationstechnologien von besonderer Bedeutung

Die Corona-Pandemie hat es gezeigt: Digitale Kommunikationstechnologien sind von großem Nutzen und besonders im höheren Alter ein wichtiges Mittel,  um mit geliebten Menschen in Kontakt zu bleiben und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Doch schon vor der Pandemie zeigten sich  die Vorteile von digitaler Kommunikation: nicht nur auf sozialer Ebene sind Messenger und Videotelefonie wichtig, sondern auch in Hinsicht auf die Telemedizin. So kann zum Beispiel schnelle, digitale Hilfe einen Schlaganfallpatienten retten, wenn keine Expertinnen oder Experten in der Nähe sind. Fahrten zur Reha können entfallen, wenn diese per Video stattfinden und Menschen ohne ein eigenes Auto können vorab mit dem Hausarzt ein erstes Gespräch führen.

Ungleichheit im Zugang

Die Kommission des achten Altersberichts musste jedoch auch feststellen, dass es weiterhin Ungleichheiten hinsichtlich des Zugangs zum Internet und den digitalen Technologien gibt. Eine bessere Infrastruktur und finanzielle Unterstützung sind notwendig, um besondere  Programme, die älteren Menschen im Umgang mit der digitalen Welt helfen und müssen weiterhin gefördert werden.

Eine Zusammenfassung des achten Altersberichts kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 20. August 2020

Kommentare sind geschlossen.