eBooks und eBook-Reader

„Ab in die Sonne“ – Aber nicht ohne Lesestoff

zwei Personen stehen Rücken an Rücken, die eine trägt Bücher und die andere ein E-Book-Reader

Der Urlaub ist gebucht, der Koffer gepackt, was noch fehlt ist die Urlaubslektüre. Es ist allerdings ärgerlich, wenn die bevorzugten Wälzer das zulässige Gesamtgewicht des Reisegepäcks für die geplante Flugreise überschreiten. „Hier sind eBook-Reader für eBooks mit einer Größe von ca. 15 cm (6 Zoll/ Bildschirmdiagonale) und einem Gewicht von ca. 200g pro Gerät eine tolle platzsparende und leichte Alternative, die in die Hand- oder Jackentasche passen“, so Martina Totz von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e. V., Referat Telekommunikation und Medien. In den letzten Jahren sind digitale Bücher (eBooks) zu einer echten Konkurrenz für ihre gedruckten Artgenossen geworden. In Deutschland wächst der Markt für eBooks und die entsprechenden Lesegeräte kontinuierlich. Über die Vor- und Nachteile dieser neuen Technik gibt der folgende Artikel einen Überblick.

Lesegeräte

eBooks können auf eBook-Readern (häufig auch eReader genannt), aber auch auf anderen Endgeräten wie dem Smartphone, Tablet oder PC gelesen werden. Aufgrund ihrer technischen Voraussetzungen sind eBook-Reader am besten für stundenlanges Schmökern geeignet: Sie haben spezielle Bildschirme, so genannte „e-Paper-Displays“, die versuchen, Buchseiten durch eine spezielle Anzeigetechnik (elektronisches Papier) möglichst originalgetreu abzubilden. Durch diese Anzeigentechnik ermüden die Augen weniger schnell als auf Computerbildschirmen, da der Bildschirm nicht flimmert. Augenfreundlich sind auch Geräte mit integrierter Beleuchtung. In der Regel werden die Seiten in verschiedenen Grauabstufungen dargestellt. Es gibt aber auch bereits Produkte mit Farbdisplays. Diese eignen sich zum Beispiel zum Lesen von Comics oder Kinderbüchern.

Geräte-Preise

Hersteller für eBook-Reader gibt es viele. Für welches Modell man sich entscheidet ist Geschmackssache. Der Preis eines eBook-Readers bestimmt sich nach dem Hersteller, der Marke, den Funktionen und dem Alter. Das Vorgängermodel ohne große technische Ausstattung ist demnach günstiger als das aktuelle, das neben der Lesefähigkeit mit vielen weiteren Zusatzfunktionen, wie Musikspieler, Kamera, Spielen etc., ausgestattet ist. Einfache Lesegeräte können bereits ab ca. 50,00 € aufwärts erworben werden. Auf Versteigerungsplattformen oder Ankaufseiten im Internet boomt aber auch der Markt für gebrauchte Geräte.

Vorteile

Neben der Handlichkeit bietet digitales Lesen noch weitere Vorteile:

  • Wer neben den Reisevorbereitungen keine Zeit mehr findet, in den stationären Buchhandel zu gehen, kann sich eBooks Tag und Nacht über den PC oder über das Lesegerät bei seinem Buchhändler über das Internet kaufen. Voraussetzung ist eine bestehende WLAN-Verbindung. Theoretisch ist das sogar am Urlaubsort möglich, wenn ein Internetzugang besteht.
  • Die Schriftgröße und die Schriftart lassen sich verändern. So ist es auch kein Problem, wenn die Lesebrille zu Hause geblieben ist.
  • Besitzt man mehrere lesefähige Endgeräte, kann man diese untereinander synchronisieren, so dass man dasselbe Buch an genau derselben Stelle auf einem anderen Gerät weiterlesen kann.
  • Auf eBook-Readern können eBooks auch im hellen Sonnenlicht am Pool oder, bei Geräten mit integrierter Beleuchtung, auch im Dunkeln auf der Terrasse gelesen werden. Die speziellen e-Paper-Displays machen dies möglich.
  • Es werden auch Geschäftsmodelle wie „eBook inside“ (engl. inside=drinnen/ innenliegend) oder „enhanced eBook“ (engl. enhanced=verbessert, erweitert) vermarktet. Das ist beispielweise bei Reiseführern der Fall.
  • Bei dem Geschäftsmodell „eBook inside“ kann zu einem gekauften Print-Buch das eBook kostenlos herunterladen werden. In dem Print-Buch wird ein Zugangscode für die eBook-Version eingedruckt.
  • Das Modell „enhanced eBook“ bietet einen multimedialen Mehrwert. In das eBook sind interaktive Karten, Sounds und Lieder eingebunden und mit besonderen Inhalten und Funktionalitäten angereichert. Leserinnen und Leser können dann auf Videos, Audio-Clips, Animationen und weitere Extras zugreifen.
  • Am Ende des Urlaubs kann man die eBooks, ob gelesen oder nicht, bequem ins digitale Bücherregal stellen und so wieder mit nach Hause nehmen. Die Lektüre muss also aus Platz- oder Gewichtsgründen nicht am Urlaubsort zurückbleiben.

Nachteile

  • Alle mobilen Lesegeräte sind Akku-betrieben. Auch wenn insbesondere eBook-Reader sehr lange und ausdauernde Akkus haben, irgendwann müssen sie geladen werden. Deswegen darf das Netzteil zum Laden im Reisegepäck nicht fehlen. Bei Fernreisen sollte man zudem berücksichtigen, ob Adapter für unterschiedliche Steckdosen benötigt werden.
  • Mobile Lesegeräte sind Wasser-, Sand-, Hitze- und Crème-empfindlich. Papierbücher verzeihen demgegenüber Fettfinger, große Hitze oder Gischtspritzer.
  • eBooks werden meist online über die Kreditkarte gekauft. Die Gefahr, schnell mehr Geld für Lesestoff auszugeben als geplant, ist größer als bei der Barzahlung im stationären Handel. Eine Kreditkartenzahlung bietet auch immer eine latente Sicherheitsgefahr.
  • Für die Installation und die Bedienung mobiler Lesegeräte benötigt man Grundkenntnisse im Umgang mit Computern und man sollte keine technischen Berührungsängste haben.
  • Bei eBooks gibt es einige rechtliche und technische Besonderheiten im Vergleich zur Printvariante.

Die rechtlichen und technischen Besonderheiten werden im Artikel „Informationen zu eBooks“, „Erklärungen einer Telekommunikationsexpertin“ aufgezeigt.

Die Inhalte dieses Artikels geben den Stand zum Zeitpunkt September 2014 wieder.

 

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 1. November 2014

Kommentare sind geschlossen.