Unterstützung vor Ort

Gut vernetzt in der Gemeinde

Bettina Bayer und Peter Kiefer sind Vollblut-DigiBos: Perfekt vernetzt und digital bestens gerüstet, hatte ich die beiden schnell von einem Interview per Videotelefonie überzeugt. Mainz und Rodalben sind mit dem öffentlichen Verkehr doch recht weit voneinander entfernt. Allerdings packte mich dann die erste Erkältung des Jahres. Als ich wieder genesen war, waren die beiden soeben in wärmere Gefilde gereist – für drei Wochen und ohne gute Internetverbindung.

Beide waren trotzdem bereit, mir auf anderen Kommunikationskanälen – per E-Mail, Sprachnachricht und klassischem Telefonat – von ihrem Ehrenamt zu berichten. Typisch DigiBo. Obwohl wir uns also nicht persönlich gegenüberstanden, kann ich sagen, dass wir es hier mit einem sympathischen Duo zu tun haben, das gemeinsam alle Hebel der Region in Bewegung gesetzt hat, damit das Projekt „DigiBo“ in der Südwestpfalz so richtig ins Rollen kommt.

„Das wäre doch genau was für uns!“

Aber erst mal zurück zum Anfang …

Frau Bayer und Herr Kiefer waren im Umgang mit Technik und digitalen Medien schon immer versiert, sagen sie selbstbewusst. Die Bauingenieurin und der Revierförster hatten beruflich viel mit allgemeinen, aber vor allem auch ganz speziellen Computerprogrammen zu tun und sind immer neugierig auf aktuelle Entwicklungen in dem Bereich. Als sie den Hinweis auf die Auftaktveranstaltung des Projekts „DigiBo“ in der örtlichen Presse lasen, war ihnen sofort klar: „Das wäre doch genau was für uns!“

„Wir rannten wirklich offene Türen ein!“

Gesagt, getan: Das Ehepaar besuchte die Auftaktveranstaltung Anfang Oktober 2018, einen Monat später qualifizierten sie sich in einer zweitägigen Schulung in Rodalben. Dort lernten sie, wie man Seniorinnen und Senioren für die Themen Internet, Smartphone und Co. begeistern kann, erhielten Tipps und Tricks, wie man die Inhalte gut vermittelt und wie man mit Berührungsängsten umgeht. Wichtig war außerdem der Austausch mit Gleichgesinnten, die ebenfalls Seniorinnen und Senioren beim Schritt in die digitale Welt unterstützen möchten. Frisch vernetzt und inspiriert ging es dann gleich weiter: Bayer und Kiefer kontaktierten Presse, Gemeinde und öffentliche Einrichtungen – mit durchschlagendem Erfolg, alle waren sofort mit an Bord. „Wir rannten wirklich offene Türen ein!“

„Die Zusammenarbeit und Unterstützung ist vorbildlich und lässt wirklich keine Wünsche offen.“

Artikel in der Lokalpresse informierten über das neue Projekt und luden zur ersten Informationsveranstaltung der DigiBos in Roldalben und Waldfischbach ein. Was dann passierte, überraschte die beiden selbst: In Rodalben erschienen über 40 Seniorinnen und Senioren und in Waldfischbach 15. Eine wirklich große Resonanz, gemessen an der Größe der Verbandsgemeinde! Die Digital-Botschafterin und der Digital-Botschafter waren bestens vorbereitet und organisiert: „Wir hatten Fragebogen vorbereitet, um die Bedürfnisse und den Kenntnisstand der Interessierten abzufragen. Durch die verschiedenen Vorkenntnisse und Ansprüche bot es sich an, mehrere Gruppen zu bilden. Unterteilt wurde in Smartphone-Einsteiger und -Fortgeschrittene, Tablet-Nutzer und Notebook-Nutzer.“ Seitdem finden in der Regel jeden Montag und Mittwoch zwei- bis drei-stündige Treffen in zehnköpfigen Gruppen zu vielfältigen Themen statt.

Ein gutes Netzwerk ist wichtig

Frau Bayer und Herr Kiefer sind äußerst engagiert und kontaktfreudig. Ihr Ehrenamt läuft vor allem auch deshalb so rund, weil die beiden in Rodalben und Umgebung ein gutes Netzwerk aufgebaut haben: Wolfgang Denzer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rodalben, war sofort von den Ideen begeistert, ebenso Andrea Grothe, die Leiterin der Bücherei der Verbandsgemeinde von Waldfischbach-Burgalben, und Joachim Wadle vom MedienKompetenzNetzwerk Südwestpfalz. Mit diesen Mitstreiterinnen und Mitstreitern ist das DigiBo-Ehepaar mehr als zufrieden:

In Rodalben setzen vier ausgebildete Digital-Botschafterinnen und -Botschafter ihre Angebote im MedienKompetenzNetzwerk Südwestpfalz um. Mit von der Partie sind noch Peter Hartl, der sich Neulingen ohne Vorkenntnisse annimmt, und Dieter Edrich, der Laptop- und Notebooknutzung vermittelt. Kennengelernt haben sich die Ehrenamtlichen bei der Digital-Botschafter-Ausbildung. Durch den Austausch bei der Veranstaltung war direkt klar, dass sie die Aufgabe zusammen angehen möchten. Den Treff in der Bücherei in Waldfischbach stemmt das Ehepaar ohne Mithilfe weiterer DigiBos. Die Angebote sind gut und regelmäßig besucht; wenn Menschen gehen, dann weil ihr Bedarf erst einmal gedeckt ist. Neue Gesichter kommen dank „Mund-zu-Mund-Propaganda“ immer wieder hinzu.

Was treibt das Ehepaar an? „Wir sehen, dass hier ein unheimlich großer Bedarf besteht, und wir helfen gerne. Wir sind sehr kontaktfreudig, gehen offen auf die Menschen zu und haben die Erfahrung gemacht, dass die Seniorinnen und Senioren sehr dankbar für unser Engagement sind. Das gibt uns wieder viel zurück.“

Bettina Bayer und Peter Kiefer sind ein patentes Duo: Die Bauingenieurin und der pensionierte Revierförster sind Digital-Botschafterin und -Botschafter (DigiBos) der allerersten Stunde. Seit Oktober 2018 sind sie in der Südwestpfalz unterwegs und haben viele Möglichkeiten gefunden, auf die große Resonanz in der Region einzugehen. Für das Duo Bayer und Kiefer aus der Südwestpfalz ist die Tätigkeit als DigiBos ihr erstes Ehrenamt. Privat lieben die beiden die Fotografie: „Hier sind wir auch sehr aktiv und immer auf dem aktuellen Stand!“ Zu viel Zeit dürfen all die freiwilligen Aktivitäten aber nicht wegnehmen, denn am Herzen liegt ihnen vor allem auch die Zeit, die sie mit ihren fünf Enkelkindern verbringen können. Eins ist für Bettina Bayer und Peter Kiefer jedenfalls klar: „Für uns ist Langeweile ein Fremdwort!“

 

„Wir sehen, dass hier ein unheimlich großer Bedarf besteht, und wir helfen gerne.“

Wenn Sie als Verband, Gemeinde oder öffentliche Einrichtung die Arbeit der ehrenamtlichen Digital-Botschafter-innen und -Botschafter in Ihrer Region unterstützen möchten, können Sie sich gerne unter 06131/279675 an das DigiBo-Team wenden oder per Mail an: geib@medienanstalt-rlp.de

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 19. Februar 2020

Kommentare sind geschlossen.