Reiseplanung

Informationen sortieren und bewerten

Kompass auf Landkarte

Damit eine Reise wirklich erholsam und abwechslungsreich wird, müssen vorab viele Details geklärt werden. Das Internet kann mit seinen zahlreichen Informationsangeboten dabei helfen. Dieser Artikel verrät, woher man hilfreiche Informationen bekommt und worauf zu achten ist.

Auswahl des Reisegebiets

Die Beschreibungen in den Reisemagazinen oder Katalogen der Reiseveranstalter geben zumeist nur einen nur kurzen Überblick über die zu erwartende Umgebung und die Freizeitmöglichkeiten an einem Urlaubsort. Wer sich darüber hinaus informieren möchte, findet vor allem auf den Seiten der jeweiligen Tourismusbehörden und Stadtverwaltungen weitere Auskünfte. Hier werden meist nicht nur vollständige Listen zu Sehenswürdigkeiten und Unterkünften bereitgehalten, teilweise findet man auch ausführliche Beschreibungen und weitere Tipps für den Aufenthalt. Bei ausländischen Zielen bieten die offiziellen Tourismusseiten in aller Regel ihre Hinweise zumindest in englischer Sprache, vielfach aber auch in Deutsch an. Daneben finden sich im Netz viele private Seiten, zumeist sogenannte Blogs, in denen Privatpersonen über ihre Reisen berichten. Solche Informationsangebote können Reiseführer aus dem Buchladen sicherlich nicht ganz ersetzen, sie erlauben jedoch die schnelle Orientierung in Gegenden, die man noch nicht bereist hat. Die Seiten des Auswärtigen Amtes informieren über Besonderheiten und Einreisebestimmungen. Dort werden auch Reisewarnungen oder Sicherheitshinweise veröffentlicht. Einen noch genaueren Blick auf unbekanntes Terrain gestatten die vielfältigen Kartendienste im Netz. Sie bieten nicht nur genaue Straßenkarten an, sondern für viele Orte auch hochaufgelöste Satellitenbilder. Damit lassen sich zudem Entfernungen bzw. Autofahrtzeiten berechnen oder besser abschätzen. Mit Bildern aus der Vogelperspektive, 3D-Modellen oder Straßenansichten, wie zum Beispiel bei maps.bing.de oder maps.google.de, kann die Umgebung schon von zu Hause aus ausgekundschaftet werden. Diese Dienste stehen derzeit vor allem für die Metropolen der nördlichen Hemisphäre umfassend zur Verfügung.

Hotelbewertungen

Das Internet ist voll mit Bewertungsmöglichkeiten. Überall werden Waren und Dienstleistungen mit Nutzerbewertungen versehen. Für die Benotung von Unterkünften stehen gleich mehrere professionell betriebene Portale zur Verfügung, zum Beispiel holidaycheck.de, tripadvisor.de und hotelkritiken.de. Daneben bestehen Bewertungssysteme bei Online-Reisebüros und Hotelbuchungsportalen. Nicht immer sind die Bewertungen zuverlässig. Jedermann kann eine Kritik einstellen. Dies können auch bewusst falsche Berichte sein, zum Beispiel von einem Konkurrenten. Ein Hotelbetreiber kann für sein eigenes Haus viel zu positive Beiträge einstellen und so mögliche Kundinnen und Kunden täuschen. Werbesprache und durchweg unkritische Äußerungen können Hinweise dafür sein, dass die Texte eigens für die Bewerbung von Hotels verfasst wurden. Ferner können Bewertungen von allzu kritischen Kundinnen und Kunden vorliegen, die schlechte Noten verteilen, wenn bloß unbedeutende Kleinigkeiten nicht dem Gebuchten entsprechen. Die Bewertungen für ein Hotel können dadurch sehr unterschiedlich ausfallen. Ratsam ist deswegen die Suche auf mehreren Bewertungsportalen. Je mehr Kritiken man liest, desto genauer wird das Bild. Wichtig ist auch das Einstelldatum einer Bewertung. Möglicherweise haben sich Meinungen aus den Vorjahren nach einer erfolgten Renovierung erübrigt. Vielfach findet man von Gästen eingestellte Fotos im Netz. Auch diese sollten immer hinterfragt werden.

Pauschalreise oder Einzelleistungen?

Reisende müssen sich entscheiden, ob sie eine Pauschalreise, also ein Paket von Reiseleistungen, buchen oder sich eine Reise aus einzelnen Bestandteilen selbst zusammenstellen wollen. Die vielen Auswahlmöglichkeiten im Internet machen dies problemlos möglich. Wer aber Zug, Flug, Hotel und Freizeitangebote einzeln bei unterschiedlichen Anbietern reserviert, muss mit Nachteilen rechnen. Nur bei Pauschalreisen genießen Reisende einen besonderen Schutz. Der Reiseveranstalter ist einziger Ansprechpartner für alle Leistungen. Er haftet, wenn die Reise nicht wie gebucht erbracht wird. Kann der Hinflug zum Beispiel erst einen Tag später stattfinden, so muss bei Buchung des Fluges außerhalb einer Pauschalreise auch die überflüssig gewordene erste Hotelübernachtung selbst gezahlt werden. Im Rahmen einer Pauschalreise können Betroffene den Reisepreis mindern und Geld zurückverlangen. Bei Pauschalreisen ist der Veranstalter für die ordnungsgemäße Erbringung aller Leistungen verantwortlich. Tauchen aber nach der Buchung von Einzelleistungen Probleme auf, muss mit mehreren Vertragspartnern verhandelt werden.

Reisebuchungen außerhalb der Europäischen Union

Die günstigen Preise von Anbietern mit einem Sitz außerhalb der Europäischen Union können verlockend sein. Zu beachten ist aber, dass das europäische Pauschalreiserecht auf solche Angebote grundsätzlich keine Anwendung findet. Damit entfällt der gewohnte Schutz. Im Streitfall gilt das Recht eines anderen Staates, und eine Klage wird in aller Regel vor einem ausländischen Gericht in der jeweiligen Landessprache verhandelt. Üblich sind zudem Nachberechnungen und weitgehende Haftungsausschlüsse bei Mängeln oder Schäden. Eine scheinbar günstige Gelegenheit kann also überraschende, zum Teil erhebliche Mehrkosten verursachen.

Reiseversicherungen

Bei Buchung von Reisen oder einzelnen Leistungen werden zumeist auch Versicherungen angeboten. Allzu leicht werden dabei aber unerwünschte Leistungen gebucht. Teilweise muss man im elektronischen Bestellformular ausdrücklich erklären, wenn keine Versicherung gewünscht wird. Was sollte man vor dem Abschluss einer Reiseversicherung beachten? Die Auslandsreisekrankenversicherung ist der wichtigste Schutz. Dazu sollte aber – außerhalb der Reisebuchung – ein meist günstiger Jahresvertrag abgeschlossen werden. Er ist für mehrere Reisen im Jahr gültig. Der Abschluss einer Reiserücktrittversicherung sollte erwägen, wer lange im Voraus bucht oder mit Kindern reisen möchte. Vor Abschluss einer Reisegepäckversicherung ist zu beachten, dass ihre Bedingungen in der Regel verlangen, höchst aufmerksam auf das Gepäck achtzugeben. Versicherer rechnen bei der Ersatzleistung schnell ein Mitverschulden des Reisenden an. Dann werden nur Teilbeträge ersetzt.

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 1. März 2015