Barrierefreiheit

Auf der Tatstaur ist ein Rollstuhlfahrer abgebildet.

Barrierefrei ist eine Website im Internet dann, wenn deren Inhalte jeder Nutzerin und jedem Nutzer zugänglich sind. Eine Website soll daher so gestaltet sein, dass sie trotz körperlicher Einschränkungen oder technischer Wissensdefizite bedient und verstanden werden kann. Dazu zählen ein klarer, logischer Aufbau der Seite, eine einfache Navigation sowie leicht verständliche Sprache. Starke Farb- und Helligkeitskontraste im Websitedesign oder bei Bildern helfen zum Beispiel Menschen mit einer gewissen Sehbeeinträchtigung.

Der Schwerpunkt einer barrierefreien Website liegt in der behindertengerechten Gestaltung und bei bestimmten Zusatzfunktionen. So liest die Software „Screenreader“, die man sich auf den eigenen Computer herunterladen kann, Sehbehinderten beispielsweise Bildbeschreibungen oder digitale Texte vor. Eine weitere Hilfestellung, Blinden das Erfassen von Informationen im Internet zu ermöglichen, liefert die sogenannte „Braillezeile“. Mit Hilfe des Screenreaders werden die Daten an eine solche Tastatur übertragen und dort in Blindenschrift wiedergegeben. Gehörlosen werden Erklärungen der Inhalte mittels Videos in Gebärdensprache geliefert. Solche Videos müssen produziert und dann auf die Website geladen werden, so dass sie zusätzlich zu den jeweiligen Texten zur Verfügung stehen.

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 22. Mai 2015

Lizenz: Für den Text auf dieser Seite gilt: CC-BY-ND 3.0 DE

Kommentare sind geschlossen.