Die Qual der Wahl

Smartphone-Kauf: Welches Gerät passt zu mir?

Ältere Frau hält zwei Smartphones in der linken und rechten Hand.

Manche Menschen möchten immer das allerneueste Smartphone-Modell haben – ganz gleich, ob sie alle Funktionen auch wirklich benötigen. Andere hingegen möchten ein möglichst günstiges Gerät und sind auch bereit, dafür Abstriche bei der Bedienung zu machen. Diese beiden Gruppen haben es beim Smartphone-Kauf leichter, denn der Preis oder die Aktualität allein entscheiden. Daneben gibt es aber auch viele Personen, die das für sie persönlich geeignetste Gerät auswählen möchten oder gar nicht wissen, worauf sie beim Kauf achten sollten. Und das ist bei der Vielzahl der unterschiedlichen Angebote gar nicht so einfach.

Der erste Schritt: Auf was muss man beim Kauf achten?

Was wollen Sie hauptsächlich mit dem Gerät machen, also was ist Ihnen besonders wichtig, und welche Funktionen brauchen Sie wirklich im Alltag? Brauchen Sie das Gerät nur zum Kommunizieren und für ein paar grundlegende Anwendungen oder möchten Sie viele Apps und Funktionen nutzen? Ist Ihnen eine gute Kamera zum Fotografieren wichtig oder möchten Sie eher nur Bilder empfangen? Möchten Sie viele Bilder, Videos und Apps auf dem Gerät speichern und brauchen dementsprechend viel Speicherplatz? Wie wichtig ist es Ihnen, dass Sie alles auf dem Bildschirm gut lesen können, also wie groß sollte das Display sein?

Machen Sie sich am besten eine Liste. Hierbei kann es auch helfen, mit Personen aus Ihrem Umfeld zu sprechen und diese zu fragen, welche Erfahrungen sie mit unterschiedlichen Geräten gemacht haben. Vielleicht haben Sie sogar die Möglichkeit, das Gerät selbst auszuprobieren.

Das Betriebssystem: Android oder iOS?

Auf dem Markt haben sich zwei Betriebssysteme bei Smartphones durchgesetzt: Android und iOS. Ein Betriebssystem steuert die Funktionen eines Smartphones und bestimmt im Wesentlichen, wie die Bedienoberfläche und die Menüs auf dem Gerät erscheinen. Außerdem bestimmt es, welche Apps Sie herunterladen können und wie diese aussehen. Allerdings gibt es die gängigsten Apps in der Regel für beide Systeme.
Entscheiden Sie sich für Android, dann haben Sie die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Smartphone-Herstellern, wie beispielsweise Samsung, Sony, Huawei, Motorola, Google und vielen weiteren. Die grundlegenden Funktionen von Android sind bei den verschiedenen Herstellern gleich, allerdings können die Bedienoberflächen leicht unterschiedlich aussehen. Fällt Ihre Wahl auf iOS, dann entscheiden Sie sich automatisch für ein iPhone von Apple, da das Betriebssystem nur von diesem Hersteller angeboten wird. Der Vorteil bei Apple ist, dass das Betriebssystem, mit Ausnahmen von älteren Modellen, auf allen iPhones gleich aussieht.
Am weitesten verbreitet ist Android. Die Geräte sind (von der Premiumklasse abgesehen) in der Regel günstiger als ein iPhone, was für viele Nutzerinnen und Nutzer schon ein entscheidender Faktor beim Kauf ist. Dafür bietet Apple für seine Geräte länger Updates an, um Sicherheitslücken zu schließen und die Geräte auf dem aktuellen Stand zu halten.

Möchten Sie mehr über den Unterschied zwischen Android und iOS erfahren? Helmut Reitze spricht in seiner Digitalkolumne über die Vor- und Nachteile beider Betriebssysteme: https://www.silver-tipps.de/ios-oder-android-fuer-welches-betriebssystem-entscheide-ich-mich/

Bei beiden Betriebssystemen findet man sich mit etwas Übung gut zurecht. Vieles ist reine Gewöhnungssache. Deswegen bleiben viele Personen auch bei einem Betriebssystem, wenn sie sich erst mal für eines entschieden haben. Auch hier gilt der Rat: Schauen Sie, was Personen in Ihrem Umfeld nutzen. Wenn diese sich gut mit dem Betriebssystem auskennen, können sie Ihnen besser bei Fragen und Problemen helfen.

Die richtige Ausstattung

Eine pauschale Empfehlung für die richtige Ausstattung gibt es nicht. Hier müssen Sie selbst entscheiden, was Ihnen wichtig ist und wo Sie eventuell Abstriche machen möchten. Auf folgende grundlegende Komponenten können Sie beim Kauf achten.

Man sieht eine Akkuanzeige, die immer leerer wird.Akku: Wenn Sie das Gerät häufig nutzen und auch unterwegs sicherstellen wollen, dass es nicht leer wird, dann sollten Sie beim Kauf auf einen guten Akku achten. Die Haltbarkeit wird entscheidend dadurch bestimmt, was Sie mit Ihrem Gerät machen. Stromintensive Anwendungen, wie beispielsweise Videos schauen, lassen den Akku schneller leer werden. Nutzen Sie das Gerät nur hin und wieder über den Tag verteilt, ist ein guter Akku weniger wichtig. Eine größere Kapazität des Akkus bedeutet aber nicht zwangsweise eine lange Laufzeit. Sie sollten daher immer nach der Laufzeit des Akkus fragen.

Man sieht die Grafik eines kleinen Smartphone-Bildschirms und eines großen Smartphone-BildschirmsGröße des Bildschirms: Für viele Personen ist die Größe des Displays, also des Bildschirms, einer der wichtigsten Faktoren beim Smartphone-Kauf. Wenn Sie viel auf dem Gerät lesen und vielleicht auch schlecht sehen, dann empfiehlt sich ein größeres Display. Hierauf lässt sich auch beim Schreiben einfacher tippen. Die Display-Größe wird in Zoll angegeben. Je höher die Zahl, desto größer das Display. Die meisten Geräte haben eine Zollgröße zwischen 4 und 5 Zoll, wobei der Trend dahingeht, dass die Geräte immer größer werden. Das hat dann jedoch den Nachteil, dass sie unhandlicher und schwerer werden. Hier muss man einen guten Kompromiss für sich finden. Doch nicht nur die Größe bestimmt die gute Lesbarkeit, sondern auch die Helligkeit und Auflösung des Displays sind wichtig. Testen Sie im Laden am besten selbst, ob Sie alles gut lesen können und ob das Gerät gut in der Hand liegt. Lesen Sie eher wenig auf dem Gerät, sehen noch gut und möchten, dass das Gerät handlich ist, dann können Sie auch ein kleineres Display wählen.

Speicherplatz: Wer viele Bilder, Videos, Apps und Musik auf dem Gerät speichern möchte, braucht viel Speicherplatz. Der Speicherplatz wird in Gigabyte, abgekürzt GB, angegeben. Empfehlenswert sind mindestens 32 GB oder höher. In den meisten Geräten sind 64 GB oder auch mehr Standard. Oft nimmt das Betriebssystem aber schon einen großen Teil des Speicherplatzes ein. Bei manchen Geräten kann man kostengünstig den Speicher mit einer SD-Karte erweitern. Bei Apple-Geräten ist das grundsätzlich nicht möglich.

Jemand macht mit dem Smartphone ein Selfie.Kamera: Die meisten Smartphones haben inzwischen eine Kamera verbaut, mit der sich mehr als nur Schnappschüsse machen lassen. Die Qualität der Kameras wird immer besser. Die meisten Smartphones haben standardmäßig sogar zwei Kameras verbaut, eine vorne und eine hinten am Gerät. Mit der Kamera vorne kann man sich selbst aufnehmen und Videoanrufe tätigen. Möchten Sie Bilder mit hoher Qualität machen, um sie beispielsweise auf den Computer zu übertragen oder um sie auszudrucken, dann empfiehlt sich eine eingebaute Kamera mit mindestens 8 Megapixeln. Möchten Sie eine bessere Kamera, müssen Sie beim Kauf auf eine höhere Megapixel-Zahl und einen guten Sensor achten. Eine gute Kamera treibt den Preis des Smartphones aber nach oben. Wenn Sie sich Bilder und Videos nur auf dem Smartphone anschauen, dann reicht auch eine weniger gute Kamera. Am besten probieren Sie die Kamera im Geschäft aus. So kann man sich selbst einen guten Eindruck von der Bildqualität verschaffen.

Prozessor und Arbeitsspeicher: Je stärker der Prozessor und Arbeitsspeicher sind, desto flüssiger und schneller laufen Anwendungen, also Apps, auf Ihrem Gerät. Ein sehr leistungsfähiger Prozessor lohnt sich allerdings nur, wenn Sie viele leistungshungrige Apps wie beispielsweise aufwendige Spiele oder leistungsstarke Foto- und Videobearbeitung nutzen. Für normale Anwendungen reichen der verbaute Prozessor und Arbeitsspeicher in der Regel aus. Beim Arbeitsspeicher sind 2 GB oder höher empfehlenswert. Bei den meisten Geräten sind aber auch schon 4 GB oder mehr Standard.

Fazit

Für die wichtigsten Grundfunktionen (Kommunikation, Informationsbeschaffung, Organisation und Apps) sind Einsteiger- und Mittelklassemodelle in der Regel ausreichend (130–500 €). Eine wirklich sehr gute Kamera, viel Speicherplatz, ein sehr hochauflösendes Display und ein schneller Prozessor lassen den Preis in der Regel ansteigen (ab 500 €). Betriebssystem, Bildschirmgröße, Bedienung und Handlichkeit sind reine Geschmackssache. Wichtig ist, dass Sie das Gerät einfach mal in die Hand nehmen und ausprobieren: Wie liegt es in der Hand, können Sie alles gut lesen und können Sie es gut bedienen? Das Smartphone muss vor allem Ihren Bedürfnissen entsprechen. Lassen Sie sich beim Kauf nicht in die Irre führen und ein teures Gerät andrehen, das Sie nicht benötigen. Lassen Sie sich aber auch kein uraltes Gerät verkaufen, das keine Updates mehr bekommt.

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 9. Juni 2021