Industrie 4.0

Das Symbol für eine Fabrik ist zu sehen. In Ihr steht "4.0".

Nach der Erfindung von Dampfmaschinen, der industriellen Massenfertigung und der Digitalisierung von Arbeitsprozessen stellt der Begriff „Industrie 4.0“ den nächsten Schritt der industriellen Revolution dar. Die Idee dahinter ist: Die einzelnen Arbeitsschritte in der Produktion fließender ineinander übergehen zu lassen. Ein Bestandteil ist die Vernetzung von Maschinen untereinander (Maschine zu Maschine Kommunikation). Der Grund: In der Produktion kommt es darauf an, dass Maschinen Arbeit erkennen und selbstständig die nächsten Schritte einleiten können. So kann beispielsweise eine Bestellung durch einen Roboter geplant, verpackt und losgeschickt werden. Mit der vierten industriellen Revolution wird daher ein Schritt hin zur intelligenten Fabrik (smart Factory) gegangen.

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 1. Oktober 2015

Lizenz: Für den Text auf dieser Seite gilt: CC-BY-ND 3.0 DE

Kommentare sind geschlossen.