Filesharing

Zwischen zwei Computern werden Daten ausgetauscht.

Filesharing bedeutet zu Deutsch „Dateiaustausch“. Die Daten werden dabei im Internet über ein Datennetz übertragen. Meistens geschieht dies über ein Peer-to-Peer-Netzwerk, mit dem man zum einen den eigenen Computer zur Datenweitergabe freigibt, zum anderen aber auch direkten Zugriff auf den PC anderer Nutzerinnen und Nutzer erhält, um beispielsweise Musik, E-Book-Inhalte oder Filme herunterzuladen. Beim Austausch werden die Dateien jeweils als Kopie weitergegeben, während die Original-Datei auf dem eigenen Computer bleibt. Ein großes Problem beim Filesharing besteht vor allem für die Film- und Musikindustrie, weil beim Tauschen oftmals wissentlich oder unwissentlich auch urheberrechtlich geschützte Dateien betroffen sein können. Grundsätzlich gilt, digitale Inhalte wie Kinofilme oder Musikstücke dürfen nur vom Urheber ins Internet gestellt werden, wofür in aller Regel Gebühren erhoben werden.

Das Angebot von Filesharing ist von dem der Online-Tauschbörsen zu unterscheiden. Während sich ersteres auf den Austausch digitaler Medien wie Musik-, E-Book oder Filmdateien bezieht, werden auf den Plattformen der Tauschbörsen sowohl handfeste Waren als auch zwischenmenschliche Dienst- oder Hilfeleistungen zur Verfügung gestellt. Trotzdem werden beide Begriffe oft synonym verwendet.

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 21. August 2015

Lizenz: Für den Text auf dieser Seite gilt: CC-BY-ND 3.0 DE

Kommentare sind geschlossen.