Bitte lächeln

Wenn das Gesicht das Smartphone entsperrt

Wer sich Zahlen nicht merken kann oder schlichtweg keine Lust hat, das Smartphone mit einem PIN zu sichern, kann aufatmen. Seit einer Weile lassen sich Geräte nämlich auch per Gesichtserkennung verschlüsseln. Dazu nimmt man ein Foto von sich auf, stellt dies der Gesichtserkennungs-Software zur Verfügung und kann dann mit einem Blick in die Kamera den Bildschirm entsperren. Aber ist das wirklich sicher?

Zum Schutz des Smartphones war Gesichtserkennungs-Software bisher nicht sicher genug. Besser sollen die Produkte „Face-ID“ von Apple und „Hello“ von Windows sein. Die Hersteller werben teilweise sogar mit der sicheren Verschlüsselung von Bezahl-Informationen. Als Passwort dient nur das eigene Gesicht. Doch unschlagbar ist auch diese Funktion nicht. Zwillingen soll es gelungen sein, das Smartphone des anderen freizuschalten. Mit speziellen Masken und aufwändigen Fotoausdrucken führen Experten die Programme ebenfalls hinters Licht. Zu bedenken ist jedoch, dass auch ein PIN-Code oder andere Sicherungs-Methoden nicht hundertprozentig sicher sind.

Mehr zum Thema gibt es auf spiegel.de

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 8. Februar 2018

Kommentare sind geschlossen.