Wirtschaftsauskunftei

Das Wort "Finanzen" ist durch ein Brillenglas zu sehen.

Sogenannte Wirtschaftsauskunfteien sind private gewerbliche Unternehmen, die bonitätsrelevante Erkenntnisse über Privatpersonen und Unternehmen sammeln, speichern und Dritten auf Anfrage gegen Entgelt übermitteln, wenn diese ein berechtigtes Interesse an einer solchen Information haben. Ein berechtigtes Interesse ist nur gegeben, wenn der Anfragende (Unternehmen oder Privatperson) ein ihn bindendes Angebot für einen Vertrag abgeben will, der für den Anfragenden mit wirtschaftlichen Risiken verbunden ist, insbesondere, wenn bei der Abwicklung des Geschäfts ein bestimmter Betrag kreditiert werden soll (z.B. Onlinekauf auf Rechnung: Das Unternehmen liefert vorab die Ware und geht dadurch ein wirtschaftliches Risiko ein). Eine derartige gewerbliche Betätigung ist gesetzlich zulässig. Wirtschaftsauskunfteien sind z.B. die Schufa, Arvato Infoscore, Creditreform, Bürgel u.a.

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 9. Dezember 2014

Lizenz: Für den Text auf dieser Seite gilt: CC-BY-ND 3.0 DE

Kommentare sind geschlossen.