Browser-Praxis-Tipps

Tipp 4: Den Browserverlauf löschen

Jemand zerreißt eine Verlaufs-Aufstellung, im Hintergrund sieht man ein Tablet mit Browsern.

Was auch immer man im Internet macht – Dreh- und Angelpunkt des Surfens ist der Browser. Dieses Programm, das Seiten im Netz darstellen kann, hat einige Funktionen zu bieten, die das Recherchieren leichter und das Surfen angenehmer machen. In dieser Artikelreihe werden deshalb verschiedene wichtige Aspekte und nützliche Tipps rund um dieses Programm vorgestellt.

Wer im Internet surft, hinterlässt Spuren. Zum Beispiel speichert der Browser, wann welche Internetseite aufgerufen wurde. Dies kann recht praktisch sein, wenn man vergessen hat, auf welcher Seite man gestern einen günstigen Flug oder ein schönes Geschenk gefunden hat. Ein Blick in die sogenannte Chronik oder den Browserverlauf kann hier helfen.

Logbuch der Internetnutzung

Aber auch andere Nutzerinnen und Nutzer des gleichen PCs können so sehen, welche Seiten in den letzten Tagen, Wochen, Monaten aufgerufen wurden. Vor allem in Internetcafés oder fremden Rechnern kann das problematisch sein, aber auch am Arbeitsplatz oder innerhalb der Familie möchte man nicht immer zeigen, welche Seiten man wann aufgerufen hat. Gerade wenn es um die Suche nach Geschenken geht, kann eine Überraschung so schnell verdorben sein.

Außerdem gibt es auch Methoden, mit denen Angreifer von außen versuchen, auf den Surfverlauf zuzugreifen, zum Beispiel um zu wissen, bei welcher Bank das Opfer Kunde oder in welchen Netzwerken es registriert ist.

Löschen ist sinnvoll

Aus diesen Gründen ist es empfehlenswert, den Browserverlauf hin und wieder zu löschen. Hier ist eine Anleitung für die am häufigsten verwendeten Browser (in der aktuellen Version).

Mozilla Firefox

Man sieht das Menü des Firefox-Browsers.

Bei Mozilla Firefox führen drei waagerechte Striche im rechten Bereich des Browsers auf ein Menü. Dort findet man den Punkt „Chronik“ und kann sich alle bisher besuchten Seiten anzeigen lassen. Zum Löschen klickt man auf „Neueste Chronik löschen“. Dann lässt sich auswählen, für welchen Zeitraum man die Daten entfernen möchte.

Internet Explorer

Browserverlauf-IEDas Menü des Internet Explorers findet man hinter einem Zahnradsymbol. Dort gibt es unter „Sicherheit“ den Punkt „Browserverlauf löschen“. Allerdings schlägt das Programm vor, „bevorzugte Websitedaten“ zu behalten. Dies ist im Sinne einer gründlichen Reinigung jedoch nicht zu empfehlen. Der Haken kann also abgewählt werden.

Microsoft Edge

Klickt man auf die drei Punkte im Browser Edge das Menü, kann man „Einstellungen“ anwählen. Darunter befindet sich der Punkt „Browserdaten löschen“.

Google Chrome

Bei Googles Browser Chrome findet man das Menü wie beim Firefox hinter drei waagerechten Strichen. Wählt man den Punkt „Verlauf“ an, kann man eine Schaltfläche „Browserdaten löschen“ anklicken und dann den gewünschten Zeitraum auswählen.

Bei Windowsrechnern funktioniert unabhängig vom Browser oft ein Tastaturbefehl, mit dem man direkt in das entsprechende Menü kommt. Dabei werden drei Tasten gleichzeitig gedrückt: Strg (Ctrl) + Shift/Umschalt + ENTF

Safari

In der Menüleiste sieht man den Punkt „Verlauf“. Darunter kann „Verlauf löschen …“ angewählt werden.

Tipp: Wer gar nicht erst möchte, dass sein Verlauf gespeichert wird, kann in allen Browsern eine Funktion auswählen, die „Privates Surfen“ oder „InPrivate-Browsen“ oder „Inkognito“ genannt wird.

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 12. Mai 2016

Kommentare sind geschlossen.