Wenn das Internet kocht – von der Planung bis zum Gericht

Einkaufen im Online-Supermarkt (Teil 2)

Eine Person nimmt ein Päckchen an, auf dem ein Apfel und eine Banane liegen.

Einkaufen ohne das Haus zu verlassen, gesund kochen und am besten noch Zeit und Geld sparen – das Internet macht das möglich. Schnell ein Rezept raussuchen, die Zutaten mit ein paar Klicks im Online-Supermarkt bestellen und schon werden die Produkte bequem vor die Tür geliefert. Zuhause kommen die Zutaten in den Kochtopf und dann gilt es nur noch abzuwarten. Doch klappt das wirklich alles so reibungslos? Hannah Ballmann hat es für Silver Tipps ausprobiert und ihre Erlebnisse in einem zweiteiligen Erfahrungsbericht festgehalten.

Teil eins des Erfahrungsberichts gibt es hier.

Nachdem die Bestellung im Online-Supermarkt erfolgreich war, bin ich gespannt, ob die Waren am nächsten Tag auch frisch bei mir ankommen oder ob ich bei diesem Punkt Abstriche machen muss. Gute Qualität ist mir besonders bei Obst und Gemüse wichtig. Normalerweise nehme ich frische Produkte beim Einkaufen gerne in die Hand, um sie auf mögliche Mängel zu überprüfen. Leider ist das online nicht möglich. Allerdings können die Artikel bei der Annahme der Lieferung überprüft und gegebenenfalls direkt mit dem Lieferservice zurückgegeben werden. Wurden sie aber einmal angenommen, ist eine Rückgabe ausgeschlossen.

Der Tag der Lieferung

Für die Lieferung meines Supermarkteinkaufs habe ich einen Wunschtermin angeben können. Ich sollte ab ungefähr 10:00 Uhr mein Packet in den Händen halten. Und tatsächlich klingelt es um kurz nach zehn und ich nehme meine Bestellung entgegen. Irgendwie ist es seltsam, frische Lebensmittel an die Haustür geliefert zu bekommen. Eine Pizza oder ähnliches entgegenzunehmen, bin ich gewohnt, aber das ist schon noch mal etwas anderes. Die Waren sind in kleinen Papiertüten verstaut. Das trifft sich ganz gut, die Tüten kann ich noch für kleinere Einkäufe oder für Bio-Abfälle verwenden. Auch die Tiefkühlwaren sind in Papiertüten ohne zusätzliche Kühlung eingepackt. Auf der Internetseite habe ich zuvor erfahren, dass diese aufgrund der umweltfreundlichen Verpackung im Lieferwagen zunächst in einer Kühltruhe aufbewahrt werden. Zum Zeitpunkt der Lieferung wird die Ware dann ebenfalls in eine Papiertüte gepackt.

An den Produkten selbst habe ich nichts auszusetzen – sie sehen frisch aus und sind nicht beschädigt. Die Menge an Müll kann man allerdings schon bemängeln – umweltschonend ist anders. Wozu werden die Gurke und etwas Paprika in eine separate Tüte gepackt, obwohl in der mit den Fertigprodukten noch genügend Platz gewesen wäre? Tatsächlich besteht aber die Möglichkeit, die überschüssigen Tüten samt den Artikeln, die man bemängelt, direkt dem Lieferanten wieder mit zu geben.

Wann lohnt sich ein Online-Supermarkt?

Wie unterscheidet sich nur das Einkaufserlebnis im Internet im Vergleich zu einem Einkauf im Supermarkt vor Ort? Ich würde sagen beides hat seine Vor- und Nachteile. Viele Menschen schlendern gerne durch die Gänge und lassen sich von den gefüllten Regalen inspirieren. Natürlich kenne ich die Gänge und Produkte in meinem heimischen Supermarkt auch, doch ich persönlich lasse mich zu schnell vom Kurs abbringen, wenn ich die vollen Regale sehe. Der Vorteil beim Online-Einkauf ist der, dass ich gezielt die Produkte suchen kann, die ich brauche, und sie innerhalb weniger Sekunden vor mir habe. Neue Produkte durch Zufall entdecken und mich spontan inspirieren lassen, das findet online eher weniger statt. Auch muss man meistens fest abgepackte Größen einkaufen und frische Produkte, wie Obst oder Gemüse, selbst auswählen und deren Qualität prüfen, geht online natürlich nicht. Personen, denen der Kontakt zu anderen Menschen beim Einkauf wichtig ist, werden online wohl auch eher enttäuscht sein. Das Gebundensein an einen Mindestbestellwert von 40€ verhindert außerdem spontane Kleineinkäufe. Ebenso gibt es oftmals eine Höchstgrenze von beispielsweise 100 Euro Einkaufswert. Außerdem muss man für die Lieferung Zuhause sein, denn Nachbarn können den Einkauf nicht für einen annehmen. Doch für einen Vorratseinkauf an Getränken lohnt sich eine Bestellung, besonders wenn man nicht mehr die Kraft hat, große Mengen an Einkäufen zu tragen.

Das Erlebnis Online-Supermarkt: Ein Re­sü­mee

Die Erfahrung bei einem Online-Supermarkt meine Lebensmittel zu bestellen, hat mich insgesamt aber doch positiv überrascht. Wer online ab und zu Käufe tätigt, sollte mit dem Einkaufsprozess gut zurechtkommen. Dieser unterscheidet sich von anderen Onlineshopping-Plattformen nicht. Es kann sein, dass man sich am Anfang erst einmal etwas zurecht finden muss und auch die Registrierung beim ersten Kauf kann etwas zusätzliche Zeit beanspruchen, aber im Supermarkt findet man ja auch nicht direkt alles auf Anhieb. Bei mir stellt sich aber noch ein anderes Gefühl ein: Dadurch, dass die Lebensmittel für mich persönlich eingepackt und bis an die Haustür gebracht werden, fühle ich mich als Kundin wirklich als Königin

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 1. November 2017

Kommentare sind geschlossen.