Datenkrake Auto

Das smarte Auto – mehr als nur ein Fahrzeug

Das Auto von heute dient längst nicht mehr nur der reinen Fortbewegung. Neue Modelle setzen immer mehr auf elektronische Assistenten, die das Fahren, Parken und Navigieren erleichtern und für zusätzliche Sicherheit und Komfort sorgen sollen. Doch die Schattenseite dieser praktischen Hilfen ist die damit verbundene Speicherung von Daten, die einiges über ihre Fahrerin oder Fahrer preisgeben. So lässt sich etwa anhand von Drehzahlen, Standorten oder auch Kaffeepausen ein eindeutiges Nutzer- und Bewegungsprofil angelegen. Welche Folgen sich daraus ergeben können und wer besonders an den Daten interessiert ist, darüber diskutieren Expertinnen und Experten in einem Podcast des Deutschlandfunks.

Neben Fahrstil und Standort können beispielsweise auch Leasingraten eingesehen werden. Der Hersteller kann dann das Auto aus der Ferne sperren, falls es Probleme bei der Abrechnung gibt. Beim Kauf eines Neuwagens sind im Vertrag hierfür bestimmte Klauseln aufgeführt, die die Käuferin oder den Käufer darüber informieren, welche Daten gesammelt werden. Wie es allerdings in Fällen von Gebrauchtwagen oder der Nutzung durch Dritte rechtlich zugeht, ist nicht geklärt.

In der Sendung des Deutschlandfunks kommen zusätzlich zu den Fachleuten auch Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihren Fragen zu Wort. So wird etwa geklärt, welche rechtlichen Folgen das Ignorieren einer Pausen-Empfehlung im Falle eines Unfalls haben kann.

Die Sendung in voller Länge hier zum Nachhören.

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 20. September 2017

Kommentare sind geschlossen.