Das Smartphone schützen – aber wie?

Bildschirmsperre einrichten

Auf mehreren Geräten sind verschiedene Bildschirmsperren zu sehen.

Ein kurzer Wisch über den Bildschirm und schon ist das Smartphone entsperrt. Diese Einstellung ist bei den meisten Geräten standardmäßig ausgewählt. Schutz bietet diese Funktion allerdings nicht. Mit nur einer kurzen Fingerbewegung kann jede Person, die das Smartphone in die Hände bekommt, auf alle privaten Daten der Besitzerin oder des Besitzers zugreifen. Glücklicherweise gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Bildschirm sicher zu sperren. Doch wie lassen sich Sperrmuster, Fingerabdruck und Co. einrichten?

Die Anleitung für Apple-Geräte findet sich hier.

Schutz per Zahlencode

Genau wie die SIM-Karte lässt sich auch der Bildschirm mit einer PIN verschlüsseln. Dabei handelt es sich um eine Zahlenkombination, die aus mindestens vier Zahlen bestehen muss. Zur Erhöhung der Sicherheit wird allerdings eine mindestens 6-stellige Zahlenkombination empfohlen. In den Einstellungen kann man die PIN selbst festlegen. Bei jedem Entsperren des Bildschirms wird diese dann abgefragt. Unter iOS gibt es die gleiche Funktion unter dem Namen „Zahlencode“.

Es ist dringend davon abzuraten, Zahlenreihen wie „1234“ oder gängige Zahlenkombinationen wie zum Beispiel „0000“ zu verwenden. Das Gleiche gilt für das Geburtsdatum und ähnliches. Zudem sollten die PIN der SIM-Karte und die der Bildschirmsperre nicht identisch sein.

  • Im Menü auf "Einstellungen" drücken. Die Einstellungen werden meist in Form eines Zahnradsymbols dargestellt.

Passwort

Android bietet außerdem die Möglichkeit, den Bildschirm mit einem Passwort zu schützen. Da nicht nur Zahlen verwendet werden können, sondern auch Klein- und Großbuchstaben sowie Sonderzeichen, gilt diese Methode als sehr sicher. Wie man ein sicheres Passwort einrichtet wird hier erklärt. Allerdings sollte auch bedacht werden, dass das Passwort bei jedem Entsperren eingegeben werden muss. Handelt es sich um ein sehr langes und kompliziertes Passwort, ist das Entsperren dementsprechend aufwändig und mühsam. In so einem Fall kann es passieren, dass man schon nach kurzer Zeit wieder zu einer einfacheren Methode wechselt.

  • Im Menü auf "Einstellungen" drücken. Die Einstellungen werden meist in Form eines Zahnradsymbols dargestellt.

Sperrmuster

Eine sehr beliebte Sperrmethode ist das Muster. Dabei wird mit dem Finger auf dem Bildschirm ein selbst festgelegtes Muster gezeichnet. So lässt sich der Bildschirm sehr schnell und bequem entsperren. Allerdings ist hierbei zu beachten, dass das häufige Eingeben des Musters Spuren auf dem Display hinterlässt. Unter Umständen kann so das Muster rekonstruiert werden. Für bedingte Abhilfe sorgt regelmäßiges Reinigen des Bildschirms.

Es sollten keine Initialen oder Zahlen als Muster gewählt werden, da diese von Benutzerinnen und Benutzern am häufigsten verwendet werden und Kriminelle dies als erstes ausprobieren. Es wird empfohlen mindestens sechs Punkte miteinander zu verbinden und Kreuzungen einzubauen. Mehr Tipps für ein sicheres Sperrmuster gibt es auf der Website von SWR3.

  • Im Menü auf "Einstellungen" drücken. Die Einstellungen werden meist in Form eines Zahnradsymbols dargestellt.

Fingerabdruck

Eine sehr bequeme Methode, um den Bildschirm zu entsperren, bietet der Fingerabdruck. Bei neueren Smartphone-Modellen lässt sich via Sensor ein Fingerabdruck einscannen. Im Prinzip kann jeder Finger der Hand gewählt werden. Aus praktischen Gründen bieten sich aber vor allem Daumen und Zeigefinger an. Anschließend wird der Finger einfach kurz auf den Sensor gelegt und schon hat man Zugriff auf das Gerät. Es ist möglich mehrere Abdrücke einzuscannen, falls das Smartphone auch von anderen Familienmitgliedern verwendet werden soll. Man sollte natürlich vorher überlegen, ob man biometrische Daten von sich preisgeben will. Die Smartphone-Hersteller geben an, den Fingerabdruck verschlüsselt und nicht als Grafik abzuspeichern.

Generell gilt der Fingerabdruck aber als sehr sichere Methode, da Kriminelle nur durch eine sehr aufwändige Fingerabdruck-Attrappe den Schutz umgehen können. Dazu bräuchten sie wiederum den kompletten Fingerabdruck der Person.

Bei der Erstellung des Fingerabdrucks wird man zusätzlich dazu aufgefordert eine Zahlenkombination oder Sperrmuster festzulegen, die stets alternativ eingegeben werden kann, falls der Fingerabdruck mal nicht funktionieren sollte.

  • Im Menü auf "Einstellungen" drücken. Die Einstellungen werden meist in Form eines Zahnradsymbols dargestellt.
Bei allen Sperrfunktionen gibt es eine Begrenzung der Versuchsmöglichkeiten. Wurde das Muster oder die PIN zu oft falsch eingetippt, kann es zu einer Sperrung des Geräts kommen. Nach kurzer Zeit sind weitere Versuche wieder möglich.

Generell gilt: Jede Bildschirmsperre ist besser als gar keine Bildschirmsperre.

Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 16. Mai 2017

Kommentare sind geschlossen.